Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: „Ich bin der Faschismus.“ Nein, er wird sagen: „Ich rette euch vor einem Virus.“

Die Webseite „ich-habe-mitgemacht“ ist ein privates Dokumentationszentrum für Corona-Unrecht, betrieben von einem anonymen, aber grundsoliden Kreis besorgter Archivare. Da die Täter von heute ab morgen jegliche Beteiligung abstreiten werden, gilt es Beweisstücke zu sammeln, um den einen oder anderen Zivilisationsbruch der Vergessenheit zu entreißen. Dies gilt für Vorkommnisse in Deutschland, Österreich und der Schweiz. 

Die kundige Öffentlichkeit ist deshalb aufgerufen, eklatante Beispiele für Übergriffigkeiten, menschenverachtende Formulierungen und Drangsalierungen maßgeblicher Personen in Parlamenten, Behörden, Universitäten, berufsständischen Organisationen, Medien, Krankenhausverwaltungen und anderen Institutionen zur Registrierung und Publizierung anzumelden.

Dies geschieht ganz einfach über dieses Web-Formular. Die eingehenden Meldungen werden zunächst vom Team der besorgten Archivare erfasst und bearbeitet. Danach erscheinen sie hier in Form einer ständig erweiterten Liste. Durch Anklicken der Überschriften öffnet sich jeweils eine eigene Seite; dort sind gegebenenfalls auch Screenshots der Fundstelle zu sehen.

Bevor Sie loslegen, noch eine Bitte: Prüfen Sie zunächst (am besten per Suche im Namensalphabet), ob nicht bereits ein Eintrag zur selben Person und Äußerung existiert. Die Zahl der Doppelmeldungen steigt unaufhörlich und macht uns unnötige Arbeit. 

Diese Webseite ist unter folgenden Endungen gleichermaßen erreichbar:

  • „ich-habe-mitgemacht.de“,
  • „ich-habe-mitgemacht.at“,
  • „ich-habe-mitgemacht.ch“,
  • „ich-habe-mitgemacht.com“,
  • „ich-habe-mitgemacht.org“ sowie
  • „ich-habe-mitgemacht.net“.

Dieses zivilgesellschaftliche Medienprojekt unterhält keinerlei Verbindungen zu irgendeiner politischen Partei oder bestehenden Gruppierung.